Distributed Ledger Technologie

Was ist DLT?

DLT (Distributed-Ledger-Technologie) beschreibt die dezentrale Verarbeitung (und eventuell Speicherung) von Daten. Ledger heißt Kontenbuch oder Hauptbuch. DLT lassen sich daher als „verteilte Hauptbücher“ bezeichnen. Mit verteilt ist „dezentral organisiert“ gemeint.

Offene und regulierte Distributed Ledger

Offene Ledgers sind für jeden Interessierten zugänglich. Die Blockchain ist die bekannteste (mit Bitcoin als Netzwerk). Innerhalb dieses Netzwerks haben die Teilnehmer gemeinsame Schreib- und Leserechte. Teilnehmer in regulierten Ledgers müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um Zugriff zu erhalten.

Bei Kryptowährungen werden die Konten nicht zentral bei einer Bank gespeichert. Sie sind dezentral an verschiedenen Orten gespeichert. Zur Absicherung sind sie mit Mathematik verschlüsselt, diese Verschlüsselung heißt „Kryptographie“. Sie dient dazu, die Daten gegen Manipulation und unbefugtes Lesen abzusichern.

Transaktionen mit IOTA, Bitcoin etc. werden nicht wie bei Banken üblich 1 – 3 Tage „pausiert“. Je nach Technologie gibt es verschiedene Arten eines Konsensus, der die Transaktionen bestätigt. Offene Distributed Ledgers setzen überwiegend den Proof-of-Work Mechanismus ein. Er erfordert zwar eine hohe Rechenleistung, ersetzt damit aber das benötigte Vertrauen. Im Gegensatz dazu schaffen regulierte Ledger mit der Überprüfung ihrer Kunden die Basis für Vertrauen. Dadurch können sie das weniger rechenintensive Proof-of-Stake Verfahren einsetzen.

Was ist bei der Blockchain mit Blöcken gemeint?

Distributed Ledger Technologie
Was ist DLT? Distributed-Ledger-Technologie ist eine Technik zur dezentralen Verarbeitung und Speicherung von Daten.

Welche Arten von DLT gibt es?

  • DAG (Directed Acyclic Graph) (z.B. IOTA)
  • Blockchain (Bitcoin, Ethereum etc.)
  • Hybride

Welche Chance für die Karriere bieten diese neuen digitalen Technologien?

Ich sehe große Chancen für viele verschiedene Karrieren. Ich arbeite seit langem als Webdesigner mit und im Internet. In letzter Zeit erstarken weltweit die Kräfte, die den freien Zugriff auf Informationen einschränken möchten. Die Dezentralisierung geht in eine Richtung, die ich als effektiver einschätze. Sie gibt sowohl der Menschheit als Ganzem wie auch dem Einzelnen mehr Handlungsspielraum. Historisch gesehen hat es die herrschenden Klassen eher nervös gemacht, wenn „ihre“ Bürger ihr volles Potential entfalten wollten. Aktuell brauchen wir jedes verfügbare Potential von selbständig denkenden Menschen, um die globalen Probleme wie die Klimakrise zu lösen.

Mit DLT und dem Internet-der-Dinge wachsen die Möglichkeiten exponentiell. Natürlich nicht zuletzt für technisch interessierte Menschen, besonders wenn es darum geht ökologische Probleme zu lösen. Im Bereich Smart City tun sich sehr viele Möglichkeiten auf – wie man an Projekten wie lidbot sehen kann.